Rappeln an den Ostertagen

Rülzheim

Bei den Messdiener Rülzheim startete dieses Jahr wieder die große Rappelaktion. Mit vielen fleißigen Helfern hatten wir viel Spaß zusammen in den Gruppen. Wie jedes Jahr trafen wir uns allesamt vor jedem Rappeln an der Kirche, um mit den Rappeln richtig warm zu werden. Dabei hielten wir jeweils beim Altersheim, vor dem Pfarrhaus und zuletzt vor Theo’s Haus. Unsere erste Aktion begann am Karfreitag um 6:30 Uhr, wo wir aufbrachen, um wortwörtlich das ganze Dorf abzuklappern. Der nächste Weckruf war dann um 13:00 Uhr.  Wir riefen hierbei „zur Feierstunde um 3“ (der Karfreitagsliturgie) auf. Auch nach dem Gottesdienst trafen wir uns um 18:00 Uhr zur letzten abendlichen Runde Rappeln.

Am Samstag ging’s schon wieder früh raus. Um 7:00 Uhr trafen wir uns, um den letzten Rappelruf durchzuführen. Daraufhin kamen wir wieder im Pfarrheim zum gemeinsamen Frühstück zusammen, bei dem wir im Anschluss die Rappeln und Bollerwägen bunt geschmückt haben. Gut gestärkt und munter waren wir nun bereit, nochmal im ganzen Dorf von Haus zu Haus zu gehen und Spenden und Süßes zu sammeln. Dafür möchten wir jedem Einzelnen danken, denn so konnten wir eine Spendensumme von 7.471 € sammeln. Die Spenden werden für Aktivitäten und Freizeiten in unserer Jugendgruppe verwendet.

Kuhardt

Wenn die Glocken schweigen kommt die Zeit der Messdiener zum Gärren. Nach einigen Wochen und Proben im Vorfeld war es in der Karwoche wieder soweit und die Messdiener Sankt Anna kündigten mit ihren Gärren, mit dem Ave Maria und Gesang die Gebetszeiten der katholischen Kirche an. Mit dem Gründonnerstag beginnt das so genannte "Triduum Paschale", also die heiligen drei Tage: Nach dem Gloria in der Abendmahlsmesse schweigen die Glocken bis zur Auferstehung des Herrn am Ostersonntag resp. in der Osternacht. Die Aufgabe der Glocken übernehmen dann die Messdiener, um den Angelus und die liturgischen Feiern anzukündigen.

Neben den Gärrzeiten waren die Ministranten auch in den wichtigsten Messen und Liturgien des Jahres eingebunden, beginnend mit dem Gründonnerstagabend, über die Karfreitagsliturgie bis hin zur Feier der Osternacht, die in diesem Jahr wieder in Leimersheim stattfand. Den Höhepunkt des Messdiener- Jahres bildete dann am Karsamstag das große Ostersammeln, bei dem die Jungs und Mädels ihre Gaben für ihre Dienste zu den Kartagen und über das ganze vergangene Jahr bekamen.

Wir wollen an dieser Stelle natürlich "Danke!" sagen an alle, die uns mit Geld oder Naturalien unterstützen, ein Dank auch an Claudia Gehrlein für die herrliche Bewirtung bei unserer Zwischenstation und allen, die uns auch während des Jahres fördern und fordern: dafür ein herzliches "Vergelt´s Gott!"

Hördt

Auch in diesem Jahr haben unsere acht Hördter Messdiener traditionell ihren Osterdienst absolviert:

Gestartet wurde am Gründonnerstag mit der Messdienerprobe für die Karfreitagsliturgie und den Ostergottesdienst, welche von Annika Bär geleitet wurde. Im Anschluss stand, bei sehr wechselhaftem Wetter, das Schmücken der Bollerwägen für das bevorstehende Ostergabensammeln auf dem Programm. Am Karfreitag übernahmen die Messdiener zu den Gebetszeiten das Läuten der Glocken. Los ging es um 6 Uhr morgens. Die erste Runde Gerren‘ wurde mit einem gemeinsamen Frühstück bei Familie Dollt abgeschlossen. Auch um 12 Uhr und 18 Uhr waren die Messdiener in Hördt zum ‚Gerren‘ unterwegs und strotzten auch hier der Schlechtwetterfront. Außerdem konnte man sie um 15 Uhr bei der Karfreitagsliturgie in der Kirche antreffen. Am Karsamstag fanden sich alle nochmals um 6 Uhr zum Gerren zusammen. Gegen 09:30 Uhr machten sich die acht Messdiener mit zwei Unterstützern auf zum Ostergabensammeln. Zur Mittagszeit traf man sich bei Familie Baumann zur gemeinsamen Mittagspause. Danach ging es nochmals bis in den späten Nachmittag weiter. Der Abschluss der Osteraktivitäten der Messdiener war der Ostersonntaggottesdienst in Hördt.

Auf diesem Wege sagen die Messdiener all ihren Unterstützern herzlichen Dank für die sehr zahlreichen Süßigkeiten, Eier und Geldspenden. Es ist wieder mal eine beachtliche Geldsumme zusammengekommen, mit der die Messdiener hoffentlich bald die ein oder andere gemeinsamen Aktivität durchführen können

Zurück