Impuls

Gedanken zu Allerheiligen und Allerseelen

Für Gott sind alle Menschen heilig. Mir kommt das einleuchtend vor. Nehmen wir also an, dass es stimmt, dann sind alle Heilige und wir könnten zueinander sagen:

DU BIST MIR HEILIG! Tatsächlich! DU! DU BIST MIR HEILIG!

Ich hoffe, sie haben gerade jemanden im Blick, oder zumindest im Kopf, dem sie diese Sensation zusprechen können. Nicht erschrecken, aber es ist so, es ist einfach wahr: DU BIST MIR HEILIG! Vielleicht merken Sie es auch: Jetzt verändert sich alles. Nichts ist mehr wie es vorher war. Ich gehe doch ganz anders mit dem um, der mir heilig ist, oder die mir heilig ist.

Das ist ein ganz neues Leben – sozusagen auf heiligem Boden. Beinahe ehrerbietig könnte es jetzt zugehen unter uns. Wie kann ich jetzt noch jemanden verachten oder verurteilen? Noch nicht einmal mehr mich selbst! Denn jetzt könnte ich sogar aufs Ganze gehen und einmal an mich denken, an mich als einen, der immerhin auch heilig ist. Und darum wage ich zu sagen: ICH BIN MIR HEILIG!     ICH BIN MIR HEILIG!     Ja, wer sagts denn?

Wann habe ich zuletzt so gut mit und über mich selbst gesprochen? Das lässt natürlich alles in einem völlig neuen Licht erscheinen. Wenn ich mir selber heilig bin, dann werde ich zukünftig ganz anders mit mir, mit meinem Körper, mit meiner Zeit, mit meinem Leben umgehen, viel bedachtsamer, sanftmütiger, liebevoller. Bestimmt!

Ich könnte einmal gut zu mir sein, mir was zutrauen, mutiger werden und dafür sorgen, dass ich auch dran- komme mit meinen Wünschen und Bedürfnissen. Ich könnte endlich mal ganz anders sein. Und am Ende gottvoller auch.

Ich glaube, dann werde ich Gott antworten auf seine Heiligsprechung und meinerseits reagieren mit Anbe- tung. Und die sagt: GOTT IST MIR HEILIG!

Hier stehe ich, ich kann nicht anders! Bei allem, was mir heilig ist. GOTT ist es allemal. Wer denn sonst!

Ludwig Burgdörfer, Landau

Zurück