Impuls

Ich brauche Segen – Segen tanken auf Alltagswegen

Die Pandemie bringt viele Menschen an ihre Grenzen. Viele sehnen sich nach Kraft, Ermutigung und Momenten zum Durchatmen. Ein Segen ist so eine Kraftquelle – eine erlebbare Verbindung zwischen Himmel und Erde. Die ökumenische Initiative „Ich brauche Segen“ möchte in dieser Zeit neue Kraft spenden und mitten im Alltag „Segenstankstellen“ aufstellen.

Als Kirche möchten wir – in dieser Corona-Zeit und darüber hinaus – anderen Men- schen auf ihren Alltagswegen etwas Gutes tun, Mut zusprechen, sie bestärken, den Segen Gottes weitergeben. Segen, wo man ihn vielleicht nicht vermuten würde. Ein goldfarbener Aufkleber mit dem schlichten Satz „Ich brauche Segen“ führt über einen QR-Code, bzw. die Internetseite www.segen.jetzt auf Segensworte, die gelesen oder als Audio zugesprochen werden können.

Es geht um den kraftspendenden Segen ohne Bedingung. Auf dem Sticker befindet sich auf goldenem Hintergrund der schlichte Satz: „Ich brauche Segen.“ Menschen können in diesem Satz ihre eigene Sehnsucht entdecken.

Die Sticker liegen ab sofort auch in all unseren Kirchen aus. Herzlich laden wir Sie dazu ein, sich solche Karten mitzunehmen, die Sticker zu verteilen oder weiterzugeben. Denn Christinnen und Christen, die die Sticker verteilen, stellen wir uns genauso unter diesen Satz, wie Menschen, die sich im öffentlichen Raum darauf einlassen.

Zurück