Das Familiengottesdienstteam stellt sich vor

Gottseidank – ein neues Familiengottesdienstteam!

Nachdem es lange düster aussah, hat sich doch ein engagiertes, neues Familiengottesdienstteam zusammengefunden: Marzena Werling-Sejda, Tina Leingang-Schwab, Petra Rieß, Manuela Schäffner, Ramona Bruckert, unterstützt von Martina Roters.

Oktober 2018 – Erntedank (mit Hindernissen)

Kinder sind lästig? So empfanden das sogar die Jünger.
Ganz anders aber reagierte Jesus, als die Eltern ihre Kinder zu ihm schickten, damit er sie segnen sollte: „Lasst die Kinder zu mir kommen!“

Leider fiel im Gottesdienst ausgerechnet während der Spielszene das Mikrofon aus – aber es lag gar nicht am Mikrofon, sondern an einem generellen Stromausfall, der ziemlich lange andauerte. Das war schade! Denn das neue Team hatte sich viel Mühe gegeben. Und zur Probe hatte sich sogar unser neuer Kaplan Deelep eingefunden.

 

24.Dezember 2018 – Hl. Abend – Krippenfeier um 15:30 Uhr

In diesem Gottesdienst unter der Leitung von Martina Roters ging es ein bisschen „tierisch“ zu. Das Krippenspiel der Kinder handelte von einer Schaf-Familie mit Mama-Schaf, Papa-Schaf, Opa-Schaf und dem Lamm Tabea, das so gerne Erkundungsausflüge fern der Herde machte. Dabei gab es ja wilde Tiere, (dargestellt durch lebensgroße Figuren und Gebrüll aus dem Lautsprecher). Das Opa-Schaf erzählt daraufhin von der Verheißung des Samuel: „“Der Wolf findet Schutz beim Lamm, der Panther liegt beim Ziegenböcklein. Kalb und Löwe fressen nebeneinander, ein kleiner Junge führt sie. Kuh und Bärin teilen sich die gleiche Weide, ihre Jungen liegen beieinander. Der Löwe frisst Heu wie ein Rind. Der Säugling spielt vor dem Schlupfloch der Giftschlange und greift in ihre Höhle.“
Das diesjährige, ausgeteilte Krippenbild für die Kinder zeigte dann auch die Szene mit den sanften, wilden Tieren zusammen mit den Schafen an der Krippe.


Die Kinder spielten das alles mit Feuereifer und wurden für die lebendige Darstellung dann auch von den Gottesdienstbesuchern mit Applaus belohnt.


Ein dickes Lob und Dank auch dem neuen Team, das im Vorfeld recherchiert, getagt, Kostüme genäht, Figuren bemalt und 2 x mit den Kindern geprobt hat.

Und, wir können uns auf den nächsten Gottesdienst freuen (Misereor).

 

 

Zurück