Geist

Himbeergeist; Die Geister, die ich rief; Geisterstunde; gute Geister; böse Geister, Geisterbeschwörung; geistlich; Heiliger Geist; Teamgeist; der Geist eines Unternehmens, einer Gruppe; Begeisterung; Spirit und Spiritualität, so viel Grundverschiedenes, in dem „Geist“ drinsteckt! Das Englische bringt wenigstens ein bisschen Ordnung in die Vielfalt und unterscheidet zwischen ghost (Geist als Gespenst (der Geist, der in einer Gruppe herrscht), spezieller: holy spirit, Heiliger Geist.

Pfingsten ist ein Hochfest des Heiligen Geistes in der Kirche. Sie kennt Bilder für den Heiligen Geist: das Feuer, das für Gott entflammen will; den Wind, ja den Sturm, der uns in Bewegung setzen und frische Luft in unser Denken und Fühlen bringen will; die Taube, ein uraltes Symbol in den verschiedensten Kulturen für die Weisheit – für jede weisende Wahrheit, woher auch immer sie uns „zugeflogen!“ kommt.

Paulus betont im zweiten Timotheusbrief /2 Tim 1,7, dass Gott uns nicht einen Geist der Verzagtheit gegeben habe, sondern den Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit. Solcher Geist tut heute not wider die bösen Geister, die Menschen klein halten und kaputt spielen wollen. Da braucht es mutigen und prophetischen Geist, da braucht es einen Geist der Versöhnung, der Menschen aufeinander zugehen lässt, der Wunden, Verletzungen und Traumata heilen kann.

Pfingsten gilt gleichzeitig als Geburtsstunde der Kirche. Die Apostelgeschichte erzählt, dass die Aposteln mit den Frauen und Maria im Obergemach von Jerusalem zusammen waren und vom Geist Gottes gepackt wurden. Petrus begann dann, vor allem Volk von Gott und Jesus Christus zu reden und Zeugnis abzulegen.

Jerusalem: der Name der Stadt, so will es fromme Etymologie, bedeutet Stadt oder Wohnung des Friedens. Sie ist aber durch die Jahrhunderte hinweg Zankapfel die verschiedensten Mächte und der drei Religionen Judentum, Christentum und Islam geblieben. Gerade heute bräuchte es für diese Stadt und Region den Geist des Friedens und nicht einen Geist, der neue gefährliche Unruhe stiftet. Nicht nur in Jerusalem, sondern überall.

Darum bitten wir als Gläubige auch heute wie die Christen der ersten Stunden, ja zu allen Zeiten, um Gottes Beistand und Kraft, eben um seinen guten heiligen Geist.

Ihnen allen wünschen der Pfarreirat, die Gemeindeausschüsse und das Pastoralteam ein frohes Pfingstfest und viel Mut für die Zukunft.