Der Stern der Sehnsucht

Ein Bild für die Sehnsucht, die die Adventszeit in uns wecken möchte, ist der Stern. Der Stern, der am nächtlichen Himmel leuchtet, ist seit jeher ein Symbol für das göttliche Licht, das die menschliche Finsternis erhellt.
Die Adventszeit verheißt uns, dass Gott in unsere Welt kommt. Und wenn Gott in unsere Welt kommt, dann wird die Welt für uns Heimat.

Denn daheim sein kann man nur, wo das Geheimnis wohnt. Durch Gottes Kommen in unsere Welt wird diese Welt für uns zur Wohnung. Das deutsche Wort „wohnen“ heißt von dem indogermanischen Wurzeln her: „Behagen empfinden, Gefallen finden, bleiben“.

Ich kann nur dort wohnen, wo ich mich wohlfühle. Und offensichtlich haben die Menschen seit jeher gespürt, dass sie es bei sich nicht aushalten können, wenn nicht Gott bei ihnen wohnt.

Ohne Gott wird die Welt unmenschlich und hart. Und deshalb schmücken wir unsere Häuser in der Adventszeit, damit sie „wohnlich“ werden, damit im Tannengrün Leben kommt in unsere Starre, im Licht der Kerze Helligkeit in unsere Finsternis und Wärme in unsere Kälte.


Wir hängen Sterne ans Fenster, um unsere Sehnsucht nach Heimat und Geborgenheit auszudrücken, die Gott und jetzt schon schenkt, indem er zu uns kommt.

Mir diesen guten Gedanken des bekannten geistlichen Schriftstellers Amsel Grün möchten wie Sie herzlich einladen, die Zeit des Advent, die Vorbereitungszeit auf Weihnachten, bewusst zu begehen, und der Sehnsucht nachzuspüren, die Gott in uns wachruft und auch stillen will.

Dies ist nicht ganz einfach in diesen vier Wochen, die scheinbar die unruhigsten des ganzen Jahres sind, bei allen Fes-ten und Feiern, die uns überrollen. Nehmen wir uns bewusst Zeit und Raum, so gut es geht, auch in den Begegnungen und „Angeboten“ unserer Kirchengemeinde diese besondere Zeit zu gestalten.


Dies wünschen Ihnen die Verantwortlichen in unserer Pfarrei

Unterstützung gemeinnütziger und caritativer Projekte in Kuhardt

In seiner letzten Sitzung des Jahres 2018 hat der Pfarrgemeinderat/Gemeindeausschuss St. Anna über die Verwendung des Erlöses aus dem gemeinsamen Mittagessen am diesjährigen St. Anna-Tag sowie des Kerwekaffees beraten.

Zuwendungen erhalten bzw. unterstützt werden mit Geldbeträgen die Katholische Öffentliche Bücherei für Zwecke der Anschaffung von neuen Medien bzw. Einrichtungsgegenständen, der Caritaskreis für Zwecke der monatlich stattfinden Begegnungsnachmittage sowie die Messdienerinnen und Messdiener unserer Pfarrgemeinde für Zwecke der Jugendarbeit. Eine Zuwendung erhält auch der Förderverein der Cohartis-Grundschule zur Unterstützung aktueller Projekte. 

Damit werden die Erlöse vollständig für gemeinnützige und caritative Zwecke innerhalb der Pfarrgemeinde verwendet und kommen allen Altersgruppen der Bevölkerung zu Gute.  

Der Gemeindeausschuss/Pfarrgemeinderat St. Anna bedankt sich an dieser Stelle nochmals herzlich für die Unterstützung aus der Bevölkerung an diesen beiden Veranstaltungen.